Carmen Sylva

Über die Autorin

Carmen Sylva war das Pseudonym der Prinzessin Elisabeth Pauline Ottilie Luise zu Wied (geb. 1843 auf Schloss Monrepos bei Neuwied am Rhein, gest. 1916 in Bukarest), die durch Heirat und die Krönung ihres Ehemanns als Karl I. zum König zur Königin von Rumänien wurde. Sie begann schon in sehr jungen Jahren zu schreiben und veröffentlichte eine Vielzahl von eigenen Werken, wie Gedichte, Erzählungen, Märchen und Romane. Daneben übersetzte sie auch Werke aus dem Französischen und Rumänischen ins Deutsche.

Prinzessin Elisabeth zu Wied, spätere Königin von Rumänien. Fotografie um 1890. Gemeinfrei

Prinzessin Elisabeth zu Wied, spätere Königin von Rumänien. Fotografie um 1890. Gemeinfrei

Als rumänische Königin war sie durch ihr soziales Engagement auch auf dem kulturellem Gebiet aktiv und trug zu einem besseren Verständnis von Rumänien in Deutschland bei. Sie gründete Schulen und Krankenhäuser und rief eine Handarbeitsschule ins Leben, an welcher die Kunst der weltberühmten rumänischen Stickerei gelehrt wurde.

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.

Romane und Erzählungen (Auswahl)

  • In der Irre. Novellen von Dito und Idem. Novellen. EPUB MOBI
  • Leidens Erdengang. Erzählung. 1899. EPUB MOBI
  • Aus meinem Königreich. Erzählungen. 1900. EPUB MOBI
  • Geflüsterte Worte. Essays. 1903 EPUB MOBI
  • Es klopft. Erzählung. 1908. EPUB MOBI