Joseph Roth

Über den Autor

Moses Joseph Roth (* 2. September 1894 in Brody, Ostgalizien, Österreich-Ungarn; † 27. Mai 1939 in Paris) war ein österreichischer Schriftsteller und Journalist.

Joseph Roth. Österreichischer Schriftsteller und Journalist. Gemeinfrei.

Roth war seinen Zeitgenossen in erster Linie als Journalist bekannt und journalistische Arbeiten machen gut die Hälfte seines Werkes aus. Das schriftstellerische Werk Roths kann nicht einer bestimmten Richtung oder Gruppierung der zeitgenössischen Literatur zugeordnet werden. Seine frühen Romane werden der Neuen Sachlichkeit zugeordnet. So trägt Die Flucht ohne Ende den Untertitel Ein Bericht. Der Roman entstand 1927 während der Albanien­reise des Autors und erschien noch im selben Jahr bei Kurt Wolff in München.

Im Zentrum wichtiger Werke Roths der 1930er Jahre steht der Untergang Österreichs als Metapher für den Verlust von Heimat schlechthin, so in Radetzkymarsch (1932) und (an diesen erzählerisch anschließend) Die Kapuzinergruft (1938), sowie in der Erzählung Die Büste des Kaisers (1934). Dieses Gefühl von Verlorensein und Entwurzelung wiederholt das Erlebnis des frühen Verlustes des Vaters. Roth gestaltet es darüber hinaus als das Lebensgefühl der galizischen Juden und der Juden überhaupt, etwa in dem Essay Juden auf Wanderschaft.

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.

Romane und Erzählungen

  • Hotel Savoy. Roman. 1923. EPUB MOBI
  • Die Flucht ohne Ende. Ein Bericht. Roman. 1927. EPUB MOBI
  • Tarabas. Roman. 1934. EPUB MOBI
  • Beichte eines Mörders. Roman. 1936. EPUB MOBI
  • Die hundert Tage. Roman. 1936. EPUB MOBI
  • Das falsche Gewicht. Roman. 1937. EPUB MOBI
  • Das Spinnennetz. Roman. 1967. EPUB MOBI