Reinhold Ortmann

Über den Autor

Reinhold Ortmann (*28. Juni 1859 in Berlin; † 17. Mai 1929 in München) war ein deutscher Schriftsteller und Dramaturg. Eine Zeit lang wirkte er als Dramaturg am Hamburger Thalia-Theater. Seine vielseitigen Werke umfassen Romane, Dramen und Essays.

Ortmanns literarische Reise führte ihn durch verschiedene Genres, und seine Werke sind bis heute von Bedeutung. In seinem Werk »Fünfzig Jahre eines deutschen Theater-Directors« gewährt er Einblicke in die Geschichte des Thalia-Theaters und seine persönlichen Erfahrungen als Dramaturg.

Die Adaption des indischen Dramas »Sakuntala« und die literarische Arbeit »Madonna im Rosenhag« sind weitere bemerkenswerte Werke. Ortmanns Schaffen spiegelt seine vielseitigen Interessen wider, von historischen Biografien bis hin zu zeitgenössischen Geschichten.
Seine Beiträge in der Zeitschrift »Die Gartenlaube« und die Werke »Unter dem Schwerte der Themis«, »Topsy« und »Katharina II. Kaiserin von Rußland« zeugen von seiner kulturellen Neugier und seinem Engagement für das Schreiben.

Ortmanns literarisches Erbe ist ein wertvoller Beitrag zur deutschen Literaturgeschichte. Seine Werke laden dazu ein, die Welt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und sich in die faszinierende Welt des Theaters und der Literatur zu vertiefen.

Dieser Artikel (Quellenangabe) basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar.

Romane und Erzählungen (Auswahl)

  • Freundschaftsopfer. Roman. 1919. EPUB MOBI
  • Der Rechtsanwalt. Roman. 1920. EPUB MOBI